Schnittstellen

Schnellste Bearbeitungszeiten und ein hohes Maß an Datenintegrität gewinnen im Bereich des Forderungsmanagements immer mehr an Bedeutung. Diese Anforderungen bedingen in vielen Unternehmen eine hohe Schnittstellenfunktionalität zwischen Buchhaltung und Forderungseinzug.


Mit der Datenschnittstelle können Kanzleien und Inkassounternehmen mit Mandanten Daten austauschen. Rechtsabteilungen tauschen unternehmensintern Daten mit der Konzernbuchhaltung aus.


Innerhalb kürzester Zeit werden mit der Schnittstelle auch große Anzahlen Akten, incl. Personenstammdaten und Mahndaten angelegt.


Während der Bearbeitung einer Akte entstandene Gebühren, etc. werden über den Datenexport zur Verfügung gestellt.


Neben der schnellen Verarbeitung wird auch eine hohes Maß an Datenintegrität mit der Schnittstelle erzielt.


Schnittstelle WohnData


Aareon und sam haben für die WohnData Kunden eine spezielle Schnittstelle zwischen beiden Lösungen geschaffen.


Das besondere an dieserSchnittstelle ist, dass die Programmfunktionalität direkt in der WohnData Mieterverwaltung zur Verfügung steht. Die offenen Posten werden einfach nur markiert und per Knopfdruck wird in RenoVision/400 die entsprechende Akte angelegt, die auch sofort zur Bearbeitung aufgerufen wird. Für größere Datenübernahmen steht natürlich auch die Batch-Variante zur Verfügung.


Im RenoVision/400 stehen dem Sachbearbeiter ebenfalls zahlreiche WohnData Funktionen zur Verfügung, wie z. B. die Anzeige des Mieterkontos zu einer Akte.


Damit das Mieterkonto ständig aktuell ist, kann RenoVision/400 der WohnData Datenbank Buchungen zur Verfügung stellen, wie z.B. die beim Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides anfallenden Gerichtsgebühren. Diese Gebühr schon kann während der Erstellung des Mahnbescheidsantrages auf das Mieterkonto gebucht werden.